Der Kongress

SocialMania – Medien, Politik und die Privatisierung der Öffentlichkeit
21. und 22. Juni 2012 Hochschule der Medien, Raum 011/012 (Audimax), Foyer und UG

Kaum ein Medienthema hat im letzten Jahr den aktuellen Diskurs so stark polarisiert wie die sozialen Medien. Der Begriff „SocialMania“ soll das Phänomen eines hochfrequenten sozialen Kommunikationsverhaltens im digitalen Lebensraum des Social Web beschreiben. Positiv kann der Begriff darauf verweisen, dass den Menschen durch das Social Web erstmals in der Mediengeschichte die Möglichkeit gegeben wird, Inhalte mitzugestalten und am politischen Geschehen mitzuwirken. Erfahrungen aus dem arabischen Frühling, aus dem Wahlkampf Barack Obamas oder die Kampagne „Kony 2012“ scheinen diese Erwartungen zu stützen.

Andererseits wird festgestellt, dass zunehmend private und individuelle Präferenzen gegenüber öffentlichen und gesamtgesellschaftlichen favorisiert werden: Wissen, Interesse und damit auch Realitätswahrnehmung werden in <em>Digital Fellowships</em> organisiert; was man liest oder sieht, lässt man sich hier empfehlen. Die Frage ist, ob unter diesen Bedingungen die Medien ihre Funktion, in einer komplexen Gesellschaft ein öffentliches Bewusstsein herzustellen, noch erfüllen können: Anstatt einer Öffentlichkeit, einer res publica, gäbe es dann viele, gewissermaßen in Gruppen privatisierte Öffentlichkeits-Parzellen.

Verständlich ist, dass eine gewisse Aufregung über diese Entwicklung in der öffentlichen Diskussion besteht. Der Kongress geht der Frage nach, welche Konsequenzen das Social Web für unser Verständnis von Öffentlichkeit, sozialer Realität und politischem Handeln bringt. Und wenn eine grundlegende Veränderung geschieht – wie ist diese zu bewerten?

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns diese Fragen auf dem Kongress „SocialMania – Medien, Politik und die Privatisierung der Öffentlichkeit“ in Stuttgart zu diskutieren und weiterzudenken.

Prof. Dr. Petra Grimm                   Prof. Dr. Michael Müller
Hochschule der Medien                Hochschule der Medien

Dramaturgie der Veranstaltung

Die Veranstaltung baut auf einer Dramaturgie auf, die von dem üblichen Konferenz-Schema aus Vortrag – Diskussion – Vortrag abweicht. Die fünf Referenten eines Themenblocks stellen zunächst ihre Thesen kurz und pointiert in einem maximal zehnminütigen Statement dar. Im Anschluss an diese Thesen-Kurzvorträge diskutieren die Referenten parallel in einstündigen Diskussions-Lounges ihre Thesen mit einem Teil des Publikums. Auf diese Weise können nicht nur die Thesen der Referenten/innen intensiv diskutiert werden, sondern auch die Teilnehmer haben Raum, ihre Gedanken zu den Thesen einzubringen. Jede Diskussions-Lounge wird von einem Professor/einer Professorin der HdM moderierend begleitet.

Der Hintergrund: Think Tank „Die Zukunft der Medien“

Entstanden ist die Idee zu dem Kongress vor dem Hintergrund einer Lehrveranstaltung von Prof. Dr. Grimm und Prof. Dr. Müller im Rahmen des Master-Studiengangs Electronic Media an der Hochschule der Medien. Seit dem Sommersemester 2011 machen sich Studierende in einem Think Tank mithilfe narrativer Szenariomethoden Gedanken über die Zukunft der Medien.

Think Tank 2012
13 Studierende des Masterstudiengangs „Elektronische Medien“ bilden in diesem Jahr das Think Tank-Team unter der Leitung von Prof. Dr. Petra Grimm undProf. Dr. Michael Müller. Zu ihren Aufgaben zählen neben der Entwicklung und Erprobung innovativer Kommunikationsstrategien auch die inhaltliche Gestaltung des SocialMania-Kongresses sowie die redaktionelle Betreuung aller Kommunikationskanäle. In wöchentlichen Redaktionssitzungen werden hierzu spannende Inhalte rund um die Themen„Gesellschaftswandel“, „Politik“ und „Social Web“recherchiert, diskutiert und aufbereitet. Wer sich der Diskussion anschließen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Unter www.facebook.com/hdmsocialmania
kann jeder seine Gedanken zu den wöchentlichen SocialMania-Thesen einbringen und sich an der Ideenentwicklung des Think Tank beteiligen.

Die Studioproduktion Interaktive Medien

Zum ersten Mal organisieren Studierende in Zusammenarbeit mit der Agentur
Milla&Partner einen Kongress an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Neun Studentinnen und Studenten aus dem Bachelorstudiengang Medienwirtschaft sind für ein Semester im Rahmen der Veranstaltung Interaktive Medien/Multimedia für die Konzeption und Realisation des Events zuständig. Das junge Team unterteilt sich in sieben Ressorts: Sponsoring, Catering, Raum/ Technik, Medienproduktion, Public Relations, Gästemanagement und Gesamtprojektleitung. Bis zum ersten Kongresstag am 21. Juni 2012 heißt es unter anderem Sponsoren zu finden, Konzepte für die Rauminszenierung auszuarbeiten, eine Website zu launchen, Werbung für den Kongress zu schalten und den Ablauf des Events bis ins Detail zu planen.

Die MEDIA LOUNGE

Seit nunmehr zehn Jahren gibt es das Talkshow-Format Media Lounge an der Hochschule der Medien, das von Prof. Stephan Ferdinand und Prof. Eckhard Wendling konzipiert und begleitet wird. In diesem interdisziplinären Projekt werden die unterschiedlichen Kompetenzen der Bachelorstudiengänge Medienwirtschaft, Audiovisuelle Medien und des Masterstudiengangs Elektronische Medien gebündelt.
Die 11. MEDIA LOUNGE wird am 21.6.2012 das Thema „SocialMania“ behandeln und ist in die Konferenz integriert.

Milla & Partner: Eventgestaltung

Als Agentur für Kommunikation im Raum verbindet Milla &amp; Partner verschiedenste Disziplinen, die bei der Inszenierung von Räumen und Begegnungen zusammenwirken. Dabei sind schöpferische Vielfalt und organisatorische Perfektion die Ausgangsbasis. Wo verschiedene Disziplinen sich begegnen, entsteht der Zündstoff für Innovationen – in Kommunikationsformaten und -technologien. So wird eine hohe Qualität der Kommunikation zwischen Marke und Mensch, messbar in Wirksamkeit, Sympathie, Freude und nachhaltiger Aktivierung, erreicht.
Im Rahmen der Nachwuchsförderung begleitet und berät Milla &amp; Partner die Hochschule sowie die Studierenden von der Konzeption bis zur Durchführung von SocialMania.
www.milla.de